dog
» Home

Prof. Dr. Mike Sandbothe

Biographie

Mike Sandbothe

Kurzbiographie

Lebt mit Frau und Kindern in Erfurt und arbeitet als Professor für Kultur und Medien mit den Schwerpunkten Bildung und Gesundheit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Dort ist er Mitglied des Senats sowie stellvertretender Direktor des Instituts für innovative Gesundheitstechnologien (IGHT). Zuvor war er Professor für Medienphilosophie an  der Aalborg Universität Kopenhagen (Dänemark) und der Universität der Künste Berlin. Von 1998 bis 2003 hat er als (Ober-)Assistent für Philosophie und später Hochschuldozent für Medienwissenschaft und Kulturtheorien digitaler Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gelehrt. Vertretungsprofessuren an den Universitäten Bielefeld und Essen. Visiting Scholar an der Stanford University. Tätigkeiten als freier Wissenschaftsjournalist, Kurator und kulturpolitischer Berater. Mitherausgeber der Buchreihen "Bildung und neue Medien" (Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 1998-2004), "Epistemische Studien. Schriften zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie" (Frankfurt am Main und London: Ontos-Verlag 2001-2005). Ausgewählte Buchpublikationen: Die Verzeitlichung der Zeit (Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1998); The Temporalization of Time (Lanham und New York: Rowman & Littlefield 2001; Pragmatische Medienphilosophie (Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2001); Wozu Wahrheit? Eine Debatte (Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2005);  Pragmatismus als Kulturpolitik. Beiträge zum Werk von Richard Rorty (Berlin: Suhrkamp 2011), Richard Rorty - From Pragmatist Philosophy to Cultural Politics (London und New York: Bloomsbury 2013).

Nach oben

Curriculum Vitae

Name: Prof. Dr. phil. habil. Mike Sandbothe, M.A.
Geburtstag: 26.6.1961
Geburtsort: Essen (NRW)
Eltern: Eheleute Theodor und Hildegard Sandbothe
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Familienstand: verheiratet mit Denisa Sandbothe (geb. Cimbora); zwei gemeinsame Kinder
Schulbildung: 1967 bis 1971: Volksschule in Essen und Velbert (NRW)
  1971 bis 1980: Gymnasium in Velbert (NRW)
  1980: Erlangung der Hochschulreife
Studium: 1981 bis 1983: Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Linguistik an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  1983 bis 1987: Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft, Linguistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin (Tätigkeit als studentischer Tutor)
  1987 bis 1994: Promotionsstudium der Philosophie, Publizistik und Literaturwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Hochschulabschlüsse: 1987: Magister Artium (Freie Universität Berlin; Magisterarbeit über Schopenhauers Theorie der Langeweile und ihre Bedeutung für seinen Zeitbegriff) Erstgutachter: Prof. Dr. Michael Theunissen; Zweitgutachter: Prof. Dr. Wolfgang Müller-Lauter
  1994: Erlangung des Doktorgrades an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit dem Prädikat 'summa cum laude' (Dissertation: Zeitlichkeit und Selbstorganisation. Ilya Prigogines Theorie irreversibler Prozesse und Martin Heideggers Zeitlichkeitsanalyse) Erstgutachter: Prof. Dr. Wolfgang Welsch; Zweitgutachter: Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli. Mündliche Prüfungen in Publizistik (Prof. Dr. Günter Bentele) und Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Thomas Anz)
  1994: Auszeichnung der Doktorarbeit mit dem Förderpreis des Universitätsbundes der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  2000: Habilitation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Habilitationsschrift: Pragmatische Medienphilosophie. Grundlagen und Anwendungshorizonte im Zeitalter des Internet) Gutachter: Prof. Dr. Wolfgang Welsch (Jena), Prof. Dr. Karl Sierek (Jena), Prof. Dr. Ludwig Nagl (Wien)
  2002: Auszeichnung der Habilitation mit dem Habilitationspreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Berufstätigkeit: seit 1987: freie wissenschaftsjournalistische Tätigkeit für den Tagesspiegel, Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Tageszeitung (taz), Chip, Telepolis, den Bayerischen Rundfunk, das ZDF, 3SAT und unterschiedliche Regionalzeitungen und Regionalsender
  1989-1993: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophie II (Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli) der Otto-Friedrich Universität Bamberg
  1993-1998: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Kultur- und Technikphilosophie (Prof. Dr. Wolfgang Welsch) des Instituts für Philosophie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  1996-1998: Tätigkeit als freier Medienberater für America Online (AOL), die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt und das NRW-Wissenschaftsministerium.
  seit 2000: Kulturpolitischer Medienberater der Probono Fernsehproduktion GmbH (Köln/Berlin)
  1998-2000: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Theoretische Philosophie des Instituts für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  2000-2001: Wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  2001-2003: Hochschuldozent für Medienwissenschaft und Kulturtheorien digitaler Medien am Bereich Medienwissenschaft der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  2003-2005: C4-Professor für Medienphilosophie an der Universität der Künste Berlin
  2005-2011: Research Professor an der Fakultät für Technik, Wissenschaft und Medizin der Aalborg Universität Kopenhagen.
  2006-2010: Kulturpolitischer Medienberater der Nomad Academy Copenhagen und CEO der Nomad Company (Aalborg/Kopenhagen).
  seit 2011: Professur für Kultur und Medien an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Lehrstuhlvertretung: Wintersemester 2000/2001 und Sommersemester 2001 Vertretung der C4-Professur für Medienpädagogik in Verbindung mit Jugend- und/oder Erwachsenenbildung an der Universität Bielefeld (Nachfolge Prof. Dr. Dieter Baacke)
  Sommersemester 2001 Vertretungsanfrage für die C3-Professur für Philosophie (mit Schwerpunkt Ästhetik) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
  Sommersemester 2002 Vertretung der C3-Professur für praktische Philosophie an der Universität Essen (Nachfolge Prof. Dr. Vittorio Hösle)
  Wintersemeser 2011/12 Vertretung der W2-Professur für Kultur und Medien an der Fachhochschule Jena
Durchführung wiss. Tagungen: 1993: zusammen mit Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli Planung und Durchführung des Ersten Bamberger Philosophischen Meisterkurses zum Thema The Resurgence of Time (Bamberg, 28.-30.06.1993); in diesem Rahmen: Leitung einer wissenschaftlichen Fachtagung zum Thema Zeit – Medien – Wahrnehmung (Teilnehmer u.a. Hermann Lübbe, Odo Marquard, Humberto Maturana, Helga Nowotny, Ilya Prigogine, Richard Rorty und Richard Sennett)
  1994: zusammen mit Prof. Dr. Gianni Vattimo (Turin) und Prof. Dr. Wolfgang Welsch Planung und Durchführung des internationalen und interdisziplinären Symposions Media Transforming Reality, Magdeburg, 16.-18.12.1994 (Teilnehmer u.a. Hans Ulrich Gumbrecht, Derrick de Kerckhove, Friedrich Kittler, Sybille Krämer, Siegfried J. Schmidt und Richard Shusterman)
  1996: Mitglied des Programmkomitees der von Prof. Dr. Dietmar Rösner (Institut für Informations- und Kommunikationssysteme, Fakultät für Informatik, Universität Magdeburg) durchgeführten Tagung Synergie durch Netze. Anwendungen und Auswirkungen innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien (30.9-1.10.1996); in diesem Rahmen: Leitung eines Workshops zum Thema: Medien im Umbruch
  2001: Leitung eines Workshops zum Thema Die Gegenwart des Fernsehens (mit Friedrich Küppersbusch, Sandra Maischberger, Stefan Münker, Annette Spohn und Volker Panzer), Hauptstadtredaktionen von ZDF und n-tv, Berlin, 7.-8.3.2001
  2001: Leitung einer Tagung zum Thema Vergangene und gegenwärtige Zukünfte von Radio, Film und Fernsehen, ARD-Play-Out-Center, Potsdam-Babelsberg, 9. 3. 2001
  2002: zusammen mit Prof. Dr. Michael Esfeld (Köln) und Prof. Dr. Georg Bertram (Hildesheim) Leitung eines DFG-Workshops zum Thema Der Neopragmatismus und das Wissenschaftsverständnis in den Kultur-, Sozial-, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Europäische Akademie, Ahrweiler, 16.-18. September 2002 (mit Günter Bentele, Carl-Friedrich Gethmann, Michael Giesecke, Peter Janich, Hans Joas, Friedrich Krotz, Sybille Krämer, Jo Reichertz u.a.)
  2003: zusammen mit Dr. Stefan Münker (ZDF) und Dr. Alexander Rösler (Suhrkamp) Leitung einer Expertentagung zum Thema Medienphilosophie. Beiträge zur Klärung eines Begriffs, Nietzsche Kolleg Weimar, 31. März bis 2. April 2003 (mit Norbert Bolz, Michael Giesecke, Friedrich Kittler, Friedrich Küppersbusch, Siegfried J. Schmidt u.a.)
  2005: Moderation der Keynote Lectures und eines Panels zum Thema "Communication Research and Media Practice in Germany", Nordic Conference on Media and Communication Research, Aalborg Universität (Dänemark), 11.-14. August 2005.
  2007: Konzeption und Realisierung der internationalen Veranstaltungsreihe "Climate Change Cinema", Grand Theater and Nomad Academy Copenhagen.
  2007: Konzeption und Realisierung des internationalen Workshops "Art, Body, and Nature" in Mygdal (DK).
  2007: Konzeption und Realisierung der Keynote-Performance "Pragmatist Media Philosophy in Action", Nordic Conference for Media and Communication Research, Universität Helsinki (Finnland), 16.-19. August 2007.
  2010/11: Kuratorentätigkeit für die Zweite Bildungs-Biennale-Bodensee, Arche Nova: Die Bildung kultivieren! - Ein Kongress des Netzwerks Archiv der Zukunft, Festspielhaus Bregenz, 24.-26. September 2011.
  2012: Konzeption und Realisierung der EAH Kulturgespräche 2012 zum Thema "Gesundheit und Bewusstseinswandel" sowie eines EAH-Kooperationsprojekts mit dem Theaterhaus Jena, dem Programmkino im Schillerhof und dem Imker Lutz Eggert ("211212reset"), 21. Oktober bis 21. Dezember 2012
  2014: Konzeption und Realisierung des AOK PLUS-Vorprojekt-Workshops "Gesundes Lehren und Lernen am Fachbereich Sozialwesen der EAH Jena", Tabarz, 9.-12. Februar 2014.
  2015: Konzeption und Realisieurng von zwei Symposien zum Thema "Gesundes Lehren und Lernen an der EAH Jena", Jena, 6. Mai und 17. Juni 2015.
  2015: Konzeption und Realisieurng des ersten GLL-Inkubationsworkshops "Stressbewältigung durch Achtsamkeit" (Schloss Eyba, 28.9.-2.10.2015)
Auslandsaufenthalte: 1995: Forschungsaufenthalt an der Stanford University (USA)
  1997: Forschungsaufenthalte an den Goethe-instituten in Caracas (Venezuela) und Sao Paulo (Brasilien)
  2005-2011: Forschungsprofessor an der Fakultät für Technik, Wissenschaft und Medizin der Aalborg Universität Kopenhagen.
  2007: Forschungsaufenthalt an der Aalto Universität (Finnland)
Akademische Selbstverwaltung: 1993-1995: Mitglied des Forschungsausschusses der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften der Universität Magdeburg
  1995-1998: Mitglied der Arbeitsgruppe Informations- und Kommunikationstechnologie des Rektorats der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  1998-2000: Vertreter des Mittelbaus im Institutsrat des Instituts für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  1998-2000: Stellvertretender Mittelbauvertreter im Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  2001-2003: Mitinitiator und Sprecher der hochschulpolitischen Initiative "wissenschaftlichernachwuchs.de";
  2006-2007: Mitglied der Planunsgskommission für das Utzon-Center Aalborg.
  2012 ff: Mitglied der Studienkommission des Fachbereichs Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.
  2016 ff: Mitglied des Senats der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.
  2016 ff: Stellvertretender Direktor des Instituts für innovative Gesundheitstechnologien der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.
Forschungsprojekte: 1996-1997: DFG-Forschungsprojekt zum Thema Theatrale Texte. Hypertextuelle Darstellungsformen im Internet (im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms Theatralität. Theater als kulturelles Modell in den Kulturwissenschaften)
  2005-2008: Nationaler Dänischer Forschungsfond: Two Types of Media Research: A Methodological Study
  2015-2020: AOK PLUS-Gesundheitsförderungsprojekt zum Thema "Gesundes Lehren und Lernen an der EAH Jena"
Mitgliedschaften: seit 1990: Mitglied der International Association for the Study of Time
  seit 1993: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (in diesem Rahmen: aktive Mitarbeit in den Fachgruppen Computervermittelte öffentliche Kommunikation, Medienpädagogik und Medienethik)
  seit 1994: Mitglied der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland
  seit 2000: Mitglied der American Philosophical Association (APA)
  seit 2000: Mitglied der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
  seit 2001: Mitglied der Arbeitsgruppe Neue Medien und Erwachsenenbildung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE), Frankfurt a.M.
  seit 2015: Mitglied der AGETHUR: Landesvereingigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V.
Herausgeberschaften: Mitherausgeber der wissenschaftlichen Buchreihen Philosophie und Repräsentation (Amsterdam/Atlanta: Rodopi-Verlag) [1994-98], Bildung und neue Medien (Opladen: Leske & Budrich 1999-2003) sowie Epistemische Studien. Schriften zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie (Frankfurt a.M. und London: Ontos 2001-2005)
Gutachtertätigkeit: Fachgutachter für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Berlin), die Deutsche Forschungsgemeinschaft/DFG (Bonn), die Alexander von Humboldt Stiftung (Bonn), die Körber-Stiftung (Hamburg), die Hans Böckler Stiftung (Düsseldorf), die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Volkswagen-Stiftung (Hannover), den Jubiläumsfonds der Stadt Wien und die Österreichische Akademie der Wissenschaften.
  Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Internet-Fachzeitschrift Forum Qualitative Sozialforschung (Technische Universität Berlin, qualitative-research.net/fqs/)
  Mitglied des Editorial Board der internationalen Fachzeitschrift Contemporary Pragmatism
  Associated Editor der Fachzeitschrift des brasilianischen Centro de Estudos em Filosofia Americana (CEFA, www.cefa.pro.br)
Listenplätze: 2001: Berufungsverfahren C4-Professur für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar (2. Platz; Verfahren abgeschlossen)
  2002: Berufungsverfahren C3-Professur für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik (Schwerpunkt Neue Medien) am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg (2. Platz; Verfahren abgeschlossen)
  2002: Berufungsverfahren Full Professor for Philosophy an der University of Southern Denmark in Odense (Dänemark) (2. Platz, als qualifiziert evaluiert, Verfahren abgeschlossen)
  2003: Berufungsverfahren Full Professor for Information Studies an der Aarhus University (Dänemark) (2. Platz, als qualifiziert evaluiert, Verfahren abgeschlossen).
  2003: Berufungsverfahren C3-Professur für Ästhetik, Geschichte und Theorie der neuen Medien an der Philipps-Universität Marburg (1. Platz; Verfahren abgeschlossen: Zweitplatzierte berufen)
  2005: Berufungsverfahren Full Professor for Philosophy an der Copenhagen University (Dänemark) (2. Platz, als qualiifiziert evaluiert, Verfahren abgeschlossen).
  2009: Berufungsverfahren W2-Professur für Kulturphilosophie und Ästhetik, Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (2. Platz; Verfahren abgeschlossen)
  2012: Berufungsverfahren W3-Professur für Medienpädagogik an der Universität Flensburg (2. Platz; Verfahren abgeschlossen)
Sonstiges: seit 2000: Kulturpolitischer Medienberater für die probono Fernsehproduktion GmbH
  seit 2006: Kulturpolitischer Medienberater der Nomad Academy Kopenhagen und von Ogron Technologies Europe.
  seit 2006: Tätigkeit als Filmemacher und Produzent.
  2010/11: Kuratorentätigkeit für die Zweite Bildungs-Biennale-Bregenz.

Nach oben

Fotos zum Download

Mike Sandbothe


Die Bilder stehen jeweils auch in einer hochauflösenden Version zur Verfügung:

Von links: Bild 1 (2,1 MB) | Bild 2 (1,9 MB) | Bild 3* (0,8 MB) | Bild 4* (1,1 MB)

 

*Fotografiert von Torsten Hildebrandt

Nach oben